Skip to content
Car driving a winding road through woods
Leichtbau wird auch in Zukunft eine Priorität für die Automobilindustrie bleiben. © iStock
Materialeigenschaften

Wie der Leichtbau die Automobilindustrie umweltfreundlicher machen kann

Regierungen auf der ganzen Welt werden in Kürze neuere Maßnahmen für die Automobilindustrie einführen, um die globale Erwärmung zu mildern. Maßnahmen, die über die Reduzierung der Auspuffemissionen während der Nutzung von Autos hinausgehen. Sind Sie bereit mehr zu erfahren?

Wir Sie feststellen werden, arbeiten die Behörden daran, die Gesamtmenge der vorherrschenden Emissionen über den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs zu regulieren. Dies würde die Emissionen während der Nutzung mit den während der Bauphase kombinieren.

Derzeit verlangt die Europäische Union, dass die durchschnittlichen Kohlendioxidemissionen aller neuen Personenkraftwagen 130 Gramm pro gefahrenem Kilometer betragen. Diese Zahl soll bis 2021 um rund 27 Prozent sinken.

Die Reduzierung der Auspuffemissionen, die durch Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Leichtbau angetrieben wird, wird daher den absoluten Anteil der Emissionen erhöhen, die bei der Produktion des Fahrzeugs und in seinen End-of-Life-Phasen entstehen.

Vollständige Ökobilanzanalysen (LCA) für alle Automodelle

Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird die EU wahrscheinlich von den OEMs verlangen, dass sie vollständige Lebenszyklusanalysen aller Modelle vorlegen, um ihren ökologischen Fußabdruck nachzuweisen. Es wird wahrscheinlich eine Höchstgrenze festgelegt, die sich auf eine Gesamtmenge des emittierten Kohlenstoffdioxids pro Auto von der Wiege bis zur Bahre bezieht.

Ich erwarte auch, dass die Öffentlichkeit zunehmend anspruchsvolle Kaufentscheidungen basierend auf umweltfreundlicheren Lebenszyklusdaten trifft. Dies wird sich sicherlich auf die Auswahl der bei der Herstellung verwendeten Materialien auswirken. 

OEMs werden verschiedene Optionen haben, um das Problem anzugehen, aber eine nachhaltige Beschaffung zur primären Gewichtsersparnis scheint der wirtschaftlichste Weg zu sein, im Gegensatz zu kostspieligen Neugestaltungen.

Sparen Sie Geld mit Leichtbau und der Produktion von Elektrofahrzeugen

Schauen wir uns noch einmal die Emissionsziele an, die die EU festgelegt hat, und was sie für OEMs bedeuten.

Das Ziel für 2021 von 95 g CO2/km ist im Vergleich zum aktuellen Durchschnitt ehrgeizig. Wenn dieser Durchschnitt nach 2021 mit einer geschätzten Vertragsverletzungsstrafe von 95 € pro g gleich bleiben würde, wäre die potenzielle Preiserhöhung pro Auto erheblich.

Noch alarmierender für OEMs sind die CO2-Reduktionsziele der EU für 2025 und 2030. Diese Ziele liegen jeweils um 15% bzw. 37,5% unter dem Wert von 2021. Die Ziele wurden 2019 festgelegt.

Die Verordnung enthält jedoch einen Anreizmechanismus für OEMs zur Herstellung emissionsfreier und emissionsarmer Fahrzeuge, der eine Lockerung der spezifischen CO2-Emissionen eines OEM beinhaltet. Voraussetzung ist, dass der Anteil an diesen Fahrzeugen bis 2025 15% des Gesamtumsatzes übersteigt und 35% des Umsatzes bis 2030.

Infolgedessen kann man mit Sicherheit sagen, dass die Regulierung zumindest in Europa die Produktion von Elektrofahrzeugen weiter vorantreiben wird. Und in der Folge wird Leichtgewicht auch in Zukunft eine Schlüsselpriorität bleiben.

Möchten Sie mehr erfahren?

Related articles