Skip to content
developing lead-free aluminium alloys.jpg
Bleifreie Aluminiumlegierungen sind eine nachhaltige Lösung.
Werkstoffkunde

Was Sie über bleifreie Aluminiumlegierungen wissen müssen

Blei für eine bessere maschinelle Bearbeitbarkeit hinzuzufügen ist kein Argument mehr, da wir neue Legierungen entwickelt haben, die diejenigen ersetzen können, die Blei enthalten. Wissen Sie, wie Sie von diesen Legierungen profitieren können?

Blei wird als Legierungselement in Aluminium für Bearbeitungszwecke verwendet, ist jedoch in Verbraucherprodukten generell verboten und die Ausnahmeregelung für Aluminium läuft in einigen Jahren ab. Deshalb haben wir bleifreie Legierungen entwickelt.

Wissen Sie, wie viel Blei Ihre Aluminiumlieferanten in den Legierungen verwenden, die sie für Ihre Produkte liefern? Wie wäre es mit unseren entwickelten bleifreien Aluminiumlegierungen? Dies sind Fragen, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie die Verwendung von Aluminium in Ihren neuen Produktdesigns betrachten.

Das Problem mit Blei ist nicht neu, aber die Bedenken werden immer wichtiger, da die Ausnahmeregelung 6b für RoHS in Europa 2021 auslaufen wird. Insbesondere spreche ich von 6 (b) -II gemäß RoHS-Anhang 3, welcher Bezug nimmt auf Blei als Legierungselement in Aluminium für Bearbeitungszwecke mit einem Bleigehalt von bis zu 0,4 Gewichtsprozent.

Blei als Legierungselement in Aluminium

Wenn ein Aluminiumhersteller absichtlich Blei als Legierungselement hinzufügt, muss er sicherstellen, dass die Legierungen den europäischen REACH- und RoHS-Gesetzen entsprechen. 

  • REACH - the Registration, Evaluation, Authorization, Restriction of Chemicals - befasst sich mit der Herstellung und Verwendung chemischer Substanzen und ihren möglichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt. RoHS steht für Restriction of Hazardous Substances.
  • Während RoHS die Verwendung bestimmter gefährlicher Substanzen in elektrischen oder elektronischen Produkten wie Blei, Quecksilber und Cadmium in der Verdrahtung und Verkabelung einschränkt, kontrolliert REACH alle Chemikalien, die zur Herstellung des Produkts verwendet werden könnten. Wie Beschichtungen, Farben und Lösungsmittel.
  • Der Hauptunterschied zwischen beiden besteht darin, dass RoHS Substanzen verbietet, die in den elektrischen Geräten der Richtlinie enthalten sind. REACH bezieht sich auf alle Chemikalien, einschließlich derjenigen, die zur Herstellung eines Produkts verwendet werden.
  • Die Einhaltung von RoHS ist wichtig, da die eingeschränkten Materialien umweltschädlich sind und bei berufsbedingter Exposition während der Herstellung und des Recyclings gefährlich sind.

Alle RoHS-beschränkten Substanzen stehen ebenfalls auf der REACH-Beschränkungsliste.

Blei in Aluminiumlegierungen ersetzen

Die RoHS-Anforderung besagt, dass der Bleigehalt (Pb) unter 1000 ppm liegen muss. Der Quecksilbergehalt muss ebenfalls unter 1000 ppm liegen, während der Cadmiumgehalt eine Höchstgrenze von 100 ppm aufweist.

Blei wurde und wird in anderen Märkten als der EU absichtlich in einigen Aluminiumlegierungen der Serie 6xxx hinzugefügt, um eine bessere Bearbeitbarkeit zu erreichen. In diesen Fällen wurde Blei als Legierungselement angesehen. Im US-Markt liegen die Bleigrenzen bei 0,5 Prozent für Aluminiumlegierungen. Dies sind in der Regel Legierungen der 6xxx-Serie für eine verbesserte maschinelle Bearbeitbarkeit, wie beispielsweise die 6262-Aluminiumlegierung.

Bleifreie Aluminiumlegierungen

Wie bereits erwähnt, ist das Hinzufügen von Blei für die maschinelle Bearbeitbarkeit kein Argument mehr, da wir neue Legierungen entwickelt haben, die diejenigen ersetzen können, die Blei enthalten. Dies ist eine nachhaltige Lösung.

Tatsächlich gibt es erfolgreiche Anwendungen, bei denen wir bleihaltige Legierungen durch bleifreie Varianten ersetzt haben. Und diese sind komplett bleifrei und nicht eine derjenigen, die weniger als 0,1 Prozent Blei enthalten.

Mein Rat ist, dass Sie sich bei Ihrem Lieferanten konkret erkundigen, wenn Sie nach bleifreien Aluminiumlegierungen fragen. Sind sie völlig bleifrei? Vielleicht nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie bekommen, was Sie wollen.

Möchten Sie mehr erfahren?

Related articles